Adventskalender - Türchen Nr. 23

Adventskalender - Türchen Nr. 23

Türchen Nr. 23 und keine Lust mehr auf Plätzchen? Heute bekommt ihr einen auf die Waffel! Heute gibt es unser letztes Rezept in unserem Adventskalender. Aber keine Sorge, Nadine & Nadine von Sweet N's Blog, werden euch auch weiterhin mit Köstlichkeiten versorgen! 

Waffelplätzchen

Ihr könnt sie nennen wie ihr möchtet Mini-Waffeln, Waffelcookies, Waffelplätzchen oder ach egal, sie schmecken total lecker. Das Rezept ist ideal wenns schnell gehen muss. Wir hatten ein schönes Adventsfrühstück, dazu passend sind diese duftenden warmen Wäffelchen. Ob mit Puderzucker, Marmelade, Nutella oder einfach nur pur. Alles was ihr braucht, ist ein Waffeleisen. Viel Spaß beim Nachbacken!

Das braucht ihr für die kleinen Wäffelchen:

1 Vanilleschote 
120 g weiche Butter 
2 Eier (Gr. M) 
225 g Dinkelmehl (Type 630) 
1/2 TL Backpulver 
1-2 TL Spekulatiusgewürz 
160 g brauner Zucker 
2-3 TL Puderzucker 
Backtrennspray
Öl 
 
Waffeleisen
 
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Backzeit ca. 20 Minuten
 

So wird's gemacht

Vanilleschote längs halbieren und Mark mit einem Messerrücken herausschaben. Butter, Eier, Mehl, Nüsse, Backpulver, Vanillemark und 2 TL Gewürz mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zucker zum Schluss unterkneten. Teig ca. 10 Minuten zugedeckt kalt stellen.

Teig mit leicht eingeölten Händen portionsweise zu walnussgroßen Kugeln formen und jeweils 5 Kugeln in einem vorgeheizten Waffeleisen mittig in je eine Herzform legen und 2–3 Minuten goldbraun backen. Fertig gebackene Cookies auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 1 TL Gewürz mit Puderzucker mischen und Cookies damit bestäuben.

In einer Blechdose gelagert, bleiben die Kekse bis zu 4 Wochen knusprig.

Tipp: Lege nach dem Backen ein feuchtes Küchentuch in das ausgeschaltete, noch warme Eisen. Nach ca. 30 Minuten kannst du alle Karamellrückstände einfach auswischen.

Nadine und Nadine von Sweet N's Blog leben im schönen Würzburg. Das ist ihre Heimat und sie finden es wunderbar dort. Gelegentlich entfliehen sie jedoch dem schönen Unterfranken, begeben sich auf Reisen und lassen sich dort vom Land, der Kultur, den Menschen und natürlich auch von der jeweiligen Küche inspirieren. Neue Rezepte packen sie gerne in ihren Rucksack und nehmen sie als Souvenir und Inspirationsquelle für neue Rezepte mit nach Hause.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.