Adventskalender - Türchen Nr. 17

Adventskalender - Türchen Nr. 17

Dieses Jahr hat es in sich. Manchmal fällt es mir leichter, manchmal etwas schwerer mit der Pandemie umzugehen. Ich versuche so gut wie es geht meinen Alltag so normal wie möglich zu gestalten. Das gelingt mir mal besser, mal schlechter und manchmal kommt mir mein Alltag und meine Arbeit ehrlich gesagt total sinnlos vor und ich würde mich am liebsten zurückziehen und mich verkriechen. 

Nur damit ist eben auch keinem geholfen. Dann versuche ich wieder einen klaren Gedanken zu fassen und den Alltag zu meistern. Schritt für Schritt. Ich denke so oder so ähnlich ist es vielleicht vielen dieses Jahr irgendwann mal gegangen. 

Um so wichtiger ist es dieses Jahr füreinander da zu sein, sich sozial zu engagieren und zu helfen, wo man kann. Das kann in der eigenen Familie sein, im Ort, in der Nachbarschaft oder mithilfe bestimmter Organisationen geschehen. 

Durch einen Zufall bin ich auf die Aktion der Youngcaritas gestoßen. Sie haben eine wunderbare und so eine einfache Aktion ins Leben gerufen, dass ich diese mit euch zum heutigen Türchen teilen möchte. 

Briefe gegen die Einsamkeit

Wann hast du das letzte Mal dir die Zeit genommen und einen Brief geschrieben? Und weißt du wie sehr man sich über einen unverhofften Brief im Briefkasten freut? Hat ein Brief nicht etwas Besonderes an sich, gerade zur Weihnachtszeit? 

Die Youngcaritas ruft dazu auf älteren Menschen gegen die Einsamkeit einen Brief zu schreiben. Dieser kann eine nette Geschichte enthalten, Details über einen, vielleicht auch ein Bild, ein kleines Rätsel usw. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Viele Menschen in Pflegeeinrichtungen können durch die aktuellen Corona-Maßnahmen keinen oder sehr wenig Besuch empfangen. Dadurch geht ihr Lebensmittelpunkt derzeit verloren. Gerade zur Weihnachtszeit kann dies besonders schmerzlich sein. 

Aktion Weihnachtsbrieftaube

Bei der Aktion Weihnachtsbrieftaube kannst du einen Brief oder eine Postkarte an die Youngcaritas versenden. Diese verteilen die Briefe dann vor Ort. Man kann die Briefe digital oder per Post verschicken. Es ist also ganz einfach und kostet so gut wie nichts. 

Ich habe mir drei besonders schöne Weihnachtskarten für diese Aktion ausgesucht. Alle drei stellen eine Weihnachtskrippen dar. Ich glaube viele haben keine eigene Weihnachtskrippe im eigenen Zimmer. Daher fand ich diese sehr passend. Auf eine Beilegekarte schreibe ich dann noch ein paar Zeilen. Vielleicht auch eine kleine Geschichte. 

Wenn ihr mehr über die Aktion erfahren möchtet, dann schaut doch mal hier vorbei. 

Nachtrag: ich habe die Karten letzte Woche versendet, sodass sie auch noch rechtzeitig ankommen!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.